• Banner Veranstaltung
    Anzeige

MMA - CH/AT

Geschrieben
 am Mittwoch, 12.12.2012

Hamburgs "Team Ismail" greift an

Ismail Cetinkaya will mit seinem Team hoch hinaus. (Foto: Hajk Howhannisyan)

Ismail Cetinkaya ist ein Veteran des MMA-Sports und steht seit 2004 als Profi im Ring. Seine Kampferfahrung reicht weit drüber hinaus. In seiner Karriere war er bereits für zahlreiche Organisationen in Aktion, unter anderem für M-1. Er ist mehrfacher Norddeutscher Meister im Free Fight als auch im Kickboxen, ist zudem im Grappling sehr bewandert und ein M-1-Challenge-Veteran, was den Mix an Erfahrung in den einzelnen Disziplinen zu einem Gesamtpaket macht. Derzeit konzentriert sich der 31-Jährige auf sein „Team Ismail“, mit dem er seine Schüler zum Erfolg führen will.

Andreas Bernhard (7-2) ist einer dieser Athleten. Der Hamburger mit dem Spitznamen „Minigun“ wurde in letzter Zeit von Verletzungen geplagt und stand seit eineinhalb Jahren nicht mehr im Ring. Seinen letzten Kampf bestritt der frühere Judoka im Februar 2011 bei Cage Warriors 40, wo er dem Schotten Paul McVeigh in einem Bantamgewichtstitelkampf unterlag. Jetzt geht es erneut um das erwünschte Gold, diesmal in Moskau. Dort wird der 27-Jährige am kommenden Wochenende im Dynamo Sportpalast nach dem Fliegengewichtstitel greifen, unterstützt von seinem Trainer Cetinkaya.

„Das ist eine riesen Veranstaltung“, verriet uns Cetinkaya in einem Exklusivgespräch. „Viele Sender werden das Spektakel übertragen und das ist Andreas' große Chance. Er steht kurz vor Andrei Arlovski in der Fight Card und ist extrem motiviert. Sein Gegner ist der Lokalmatador.“

Bei der neunten „Battle of Moscow“-Veranstaltung von Fight Nights kämpft Bernhard gegen den Russen Ali Bagautinov (8-2), eines der Aushängeschilder der Organisation. Erstmals in seiner Karriere hat Bernhard dabei die Möglichkeit, in seiner natürlichen Gewichtsklasse anzutreten, dem Fliegengewicht. Bernhard springt nach seiner langen Auszeit direkt wieder ins kalte Wasser, doch das sei kein Problem, bestätigte uns sein Trainer.

Andreas Bernhard im Training. (Foto: Ismail Cetinkaya)

„Der Junge ist topfit“, so Cetinkaya. „Er will den Kampf unbedingt und kennt keinen Druck. Er hatte eine sehr gute Vorbereitung. Über acht Wochen hartes Training. Außerdem ist Andreas Deutsch-Russe aus Sibirien und freut sich, dort zu kämpfen. Egal wie stark der Gegner ist oder was er macht und wo er herkommt. Das interessiert uns nicht. Im Ring steht es immer null zu null. Ein Kampf ist wie das Leben. Man geht rein und gibt sein Bestes. Gott wird entscheiden was passiert.“

Doch damit nicht genug, denn Team Ismail hat noch einiges vor. Drei weitere Schützlinge von Cetinkaya stehen in den Startlöchern. Diese werden am Wochenende in Berlin für Furore sorgen. Die Rede ist von Nasrat Haqparast, Mahmoud Faour und Nico Villafane.

„Meine Jungs sind richtig heiß drauf. Es sind runde Kämpfer. Sie trainieren Muay Thai, Boden, Ringen, BJJ – einfach alles. Sie sind fit und konzentrieren sich nicht nur auf eine Sache, sondern trainieren alles gleich. Dafür sorge ich in allen Bereichen, dafür opfere ich meine ganze Zeit. Ich sorge dafür, dass sich meine Jungs sicher und gut im Ring fühlen. Ich würde sie nie hinein schicken, wenn es anders wäre.“

"Team Ismail" bereit für Berlin. (Foto: Ismail Cetinkaya)

Der Hamburger MMA-Veteran kennt das Problem von Kämpfern, die nur eine Kategorie beherrschen und sich dann mit der Konkurrenz messen wollen. Dies ist jedoch nicht seins. „Das ist nicht meine Philosophie. Man muss einfach rund sein, man muss alles können. Man kann nicht nach dreimaligem Grapplingtraining behaupten, MMA-Kämpfer zu sein. Im Kampf würde man sofort sehen was fehlt.“

Eine Vorschau für die Kampfausgänge hat Cetinkaya für uns, während er bedauert, nicht gleichzeitig an zwei Orten sein zu können: „Das wird richtig knallen. Es sind sehr gute Gegner und meine Jungs sind bestens vorbereitet und top motiviert. Es ist schade, dass ich nicht bei all meinen Kämpfern sein kann. Ich bin mit Andreas in Moskau, weil ich ihn im Ausland nicht alleine lassen kann. Das ist zwar sehr hart für mich, aber ich vertraue den Jungs, die sind bereit dafür und schaffen das auch ohne meine Unterstützung. Ganz sicher. Hamburg, wir brauchen eure Unterstützung, drückt die Daumen und kommt vorbei. Wir zeigen euch, was MMA ist!“

Am vergangenen Wochenende konnte ein weiterer Schützling von Cetinkaya überzeugen. Jan Bluhm war erfolgreich bei den Respect.FC Amateur Championships und eroberte den Titel im Weltergewicht (GnP berichtete).

Abschließend wollte GroundandPound wissen, wann man den Meistertrainer selbst wieder im umseilten Viereck sehen kann. „Ich arbeite mit Nordin Asrih zusammen, er macht das Management für mich und meine Jungs“, so der international erprobte MMA-Kämpfer. „Wir haben ein paar gute Angebote, aber dürfen noch keine Namen nennen. Bevor ich nächstes Jahr mein neues Studio aufmache, läuft sowieso nichts. Wenn ich kämpfe, muss ich mich zu hundert Prozent darauf konzentrierten. Ab Ende April, vielleicht Mai, ist wieder mit mir zu rechnen.“

Kommentare

Bisher keine Kommentare vorhanden, sei der Erste der einen Kommentar verfasst.

Kommentar hinzufügen

*


*
*

* - Pflichtfeld

  • Anzeige UFC Berlin
    Anzeige